Beschreibung des Historismus

_MG_5190.jpg

Die Nachahmung verschiedener Baustile kennzeichnet die Epoche des Historismus. Eine grundlegende Erneuerung: die künstlichen Farbstoffe.

Für die Zeit vom ausklingenden Klassizismus um ca. 1830/40 bis zur Jahrhundertwende entwickelt sich eine Stilrichtung in der Architektur, welche als Historismus (1850-1910) bezeichnet wird. Besonders kennzeichnend ist die Nachahmung verschiedener historischer Baustile wie z.B. der Romanik, Gotik, der Renaissance, des Barock und des Rokoko.

Man bedient sich bedenkenlos antiker, barocker, gotischer Vorbilder bis hin zur außereuropäischen Architektur aus Ägypten, Indien, China, Japan und islamischen Ländern. Die Ideen kommen durch den Kolonialismus im außereuropäischen Ausland nach Europa.

 

Historismus Merkmale:

  • Antik-Klassische Zierformen.

  • Stark plastische Oberfläche.

  • Überladung mit Formelementen, die aus der Angst vor der leeren Fläche (horror vacui) resultierte.

_MG_5176.jpg
_MG_5179.jpg
_MG_5193.jpg